1. Fußball-Tennis (Sonntag, 9.2.2014)

 

v.l.n.r. oben: 3. Platz Olli und Fred; 1. Platz Thomas und Max; 2. Platz Kevin und Luis; unten 4. Platz Leon und Thomas

 

 

Ergebnisse:

 

 

Rang

Name

Vorname

Klasse

Punkte

 

1

Milz

Max

m

100

 

1

Jeckle

Thomas

m

100

 

2

Mestel

Luis

U-16m

95

 

2

Schmid

Kevin

m

95

 

3

Epp

Oliver

m

91

 

3

Fischer

Alfred

m

91

 

4

Hörtrich

Leon

m

86

 

4

Petermichl

Thomas

m

86

 

5

Milz

Phillip

U-14m

81

 

5

Wilhelm

Tobias

U-16m

81

 

6

Brüstle

Gerhard

Ü-50m

76

 

6

Thanner

Max

Ü-50m

76

 

7

Eichele

Phillip

m

72

 

7

Höret

Felix

m

72

 

8

Milz

Andreas

m

67

 

8

Stahl

Peter

m

67

 

9

Nitsch

Sebastian

m

62

 

9

Förster

Mike

m

62

 

10

Deniffel

Hanns

m

57

 

10

Deniffel

Fabian

m

57

 

11

Müller

Stephan

m

53

 

11

Aubert

Christoph

m

53

 

12

Mestel

Robert

Ü-50m

48

 

12

von Wahlert

Jochen

Ü-50m

48

 

13

Dorn

Marcus

m

43

 

13

Wilhelm

Klaus

m

43

 

14

Rogler

Sven-Hendrik

m

38

 

14

Jeckle

Martin

m

38

 

15

Dolp-Rigatos

Christian

m

34

 

15

Höret

Jürgen

m

17*

 

15

Stahl

Florian

U-10m

17*

 

16

Thanner

Fabio

m

29

 

16

Eberle

Ralf

m

29

 

17

Rieß

René

U-16m

24

 

17

Henkel

Florian

U-14m

24

 

18

Zeller

Tobias

U-16m

19

 

18

Hörmann

Florian

U-14m

19

 

19

Milz

Gudrun

w

15

 

19

Fischer

Marlene

w

15

 

20

Hörtrich

Annett

w

10

 

20

Höret

Friederike

w

10

 

 * Jürgen und Florian teilen sich die Punkte, da beide jeweils nur eine Hälfte spielten.

 

Fast fünf Stunden wurde leidenschaftlich und dynamisch (soweit es die Knochen  zuließen) um die Punkte gekämpft!

 

Das extrem spannende Endspiel gewannen im dritten entscheidenden Satz Max und Thomas! Gratulation!

Bester Nachwuchstechniker: Phillip Milz U-14!

 

Ein großes Lob auch an "unsere" vier Frauen Marlene, Gudrun, Friederike und Annett für´s tapfere mitspielen!

 

 

 

 

 

Olli mit seiner legendären Kopfballarbeit darf nie fehlen!

 

 

Alle Vorrunden Ergebnisse (4 Gruppen vorab nach Spielstärke gewichtet): Hier!

 

 

Hauptrundenergebnisse mit Endspielen

 

 

 

 

 

 

 

Ausschreibung:

Einspielen ab 9.00 Uhr; Turnierbeginn: 10.00 Uhr;

Ende: ca. 14.00 Uhr.

Teilnahmeberechtigt: TV-Mitglieder ab Jahrgang 2003 oder älter, Männer und Frauen. Gerne auch alters- oder geschlechtsgemischte Teams.

Ort: Große Turnhalle. Maximal 25 Teams.

Bitte melden Sie sich per E-mail bis spätestens Freitag 7.2.14, 20.00 Uhr als 2er-Team bei malenmitmilz(at)online.de mit Namen und Telefonnummer an.

Die ersten 25 verbindlich angemeldeten Teams nehmen teil!

Weitere Teams kommen auf eine Warteliste (darum Telefonangabe erforderlich!); Bei Verhinderung unbedingt zeitnah absagen!

Bitte bringen Sie sich selbst Getränke und Verpflegung mit!

Für Kaffee und Kuchen wird gesorgt.

 

Trainingszeiten bis 9.2.: Sonntag 10.00 - 13.00 Uhr UND Dienstag, 20.00-23.00 Uhr - jeweils maximal vier Teams gleichzeitig (Felder links); evtl. auch Sonntag Mittag 14.00-18.00 Uhr nach Absprache mit dem Badminton-Abteilungsleiter Robert Mestel.

 

Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer!

Ab 13.00 Uhr laufen etwa die Endspiele!

 

Modus/Spielregeln: Hier zusammengefasst im Download: Modus

Der Modus wurde durch zahlreiche Übungsspiele und in Absprache mit Hr. Siebert von der Fußballabteilung des TV festgelegt:Zwei gegen zwei über 1 m hohes Netz auf ein kleines Badminton-Feld (grüne Linien): Ein Spielfeld: Länge 5,94m (wie bei kurzem Badminton Doppelaufschlag!), Breite 5,20m (Badminton-Einzel). Begründung für Feldgröße: Die Halle hat zu wenig Auslauf nach hinten für ein längeres Spielfeld!

- Ziel ist es, den Ball so über das Netz in die gegnerische Hälfte zu spielen, dass ihn der Gegner nicht zurückspielen kann

-  Aufschlag hinter der Linie: Bei geradem Punktstand (0,2,4) von rechts, bei ungeradem von links. Aufschlag muss mit dem Fußgeschlagen werden (vom Boden, aus der Hand oder Volley); Zielfeld des Aufschlags: Diagonal gegenüberliegendes Feld desGegners (d. h. der Ball kann auch zu kurz sein, da das Aufschlagfeld 1,96m hinter dem Netz beginnt!)

- Zählweise wie beim Badminton: Aufschlag hat immer die Mannschaft, die den Punkt gemacht hat; Rallye-Point Zählweise: jeder Punkt zählt;  der Spieler, der rechts steht, macht bei geradem Punktstand Aufschlag, der linke bei ungeradem; beiPunktgewinn wechselt der Aufschläger jedoch die Seite und schlägt erneut auf bis zu einem Fehler

- Punktezahl bis zum Gewinn: Wird vor Ort je nach Teilnehmerzahl vereinbart (wahrscheinlich in Vorrunde 11 Punkte, inHauptrunde zwei Gewinnsätze bis 11 Punkte)

- Ball: Ein gut aufgepumpter Hallen-Volleyball, da herkömmliche Fußbälle zu schwer sind

- Erlaubte Ballberührungen: Da viele Mitspieler noch keine Vorerfahrung in Fußball-Tennis haben, wird ein leichter Modusgewählt: Direktes zurückspielen ist erlaubt (außer beim Aufschlag-Return); der Ball darf innerhalb einer Mannschaft maximal zwei Mal den Boden berühren; er darf von einem Team insgesamt maximal drei Mal (wie beim Volleyball!) berührt werden (Mehrfachballkontakte desselben Spielers sind erlaubt!)- Netzberührung durch den Ball ist kein Fehler, wenn der Ball das Netz überquert und ins Feld geht

 

Fehler:

o    Ball berührt im eigenen Feld mehr als zweimal den Boden

o    Ball wird direkt beim Aufschlag Volley angenommen

o    Mehr als drei Ballkontakte pro Team innerhalb eines Spielzugs

o    Ball wird mit Händen, Armen oder Schulter berührt

o    Ball wird ins Aus gespielt oder erreicht nicht das gegnerische Feld

o    Ball fällt beim Aufschlag nicht ins Zielfeld

o    Ball wird an Hallendecke oder -wände gespielt

o    Ball fällt im eigenen Feld zwei mal hintereinander auf den Boden

o    Ball fällt nicht im eigenen Feld auf den Boden 

o    Ein Spieler berührt das Netz

o    Der Ball kommt zuerst auf dem Boden auf, bevor er das Netz überquert

o    Ball wird deutlich seitlich der Netzantenne (wie beim Volleyball) übers Netz gespielt (da keine Antennenvorhanden sind: Bei Unklarheit: Wiederholung des Aufschlags)

Da bis auf die Halbfinale und das kleine und große Finale ohne Schiedsgericht gespielt wird, werden die Teams gebetenwirklich strittige Punkte einfach zu wiederholen.